HEILEMANN STERNMOTOREN
Feinmechanik in Perfektion - handmade in Germany
  • 180ccm SM
  • 350ccm SM
  • 700ccm SM
  • 1. Generation | 9-Zylinder 180 ccm
  • 2. Generation | 9-Zylinder 350 ccm
  • 3. Generation | 18-Zylinder Doppelstern 700 ccm
 

Login

Seidel-UMS ST 9-90 Modifikation

Die Vorgeschichte

Friedrich Wolf bat uns die Funktionalität seines neuen SEIDEL UMS ST 9-90 zu überprüfen. Für Friedrich Wolf haben wir schon einen Ringauspuff für den inzwischen historischen ST 5-525 angefertigt. Offensichtlich ist er von unserer Sternmotoren-Kompetenz überzeugt.

bild1800

Friedrich Wolf hat sich während einer Vorführung von Herrn Seidel auf einem Flugtag in diesen 9-zylindrigen Motor verguckt. Das ist der scalegerechte Motor für eine PZL M-18 Dromader. Durch die Produktion in Indien war der Preis attraktiv. Der Demolauf bei der Motorenübergabe belegte die Funktionalität.

bild1801

Wir sollten für diesen Motor wieder einen Ringauspuff fertigen. Der kleine Ring den SEIDEL als Zubehör dafür anbietet ist für einen Scalenachbau nicht brauchbar. Außerdem sollten wir Überprüfen warum es nicht möglich ist ein gleichmäßiges Ventilspiel einzustellen. Nach jeder Kurbelwellenumdrehung war die erste Einstellung extrem anders. Auch wurden wir gefragt ob wir denn das hochglänzende Aluminiumgehäuse mit einer „Designed in Germany“ Gravur in eine echte Motorenoptik modifizieren könnten. Den Motor mit Carbonstösselstangen ausstatten und komplett mit unserem Hölzl Glühregler "Star-Glow" verkabeln.

Aber natürlich können wir das!

Das Ventilspiel konnten wir allerdings auch nicht reproduzierbar einstellen. Also machten wir uns auf die Ursachensuche.

bild1802

Der zerlegte Motor zeigt eine typische Sternmotorenkonstruktion. Warum einige Teile deutliche Hammerschlagmarkierungen zeigen weiß wohl nur der indische Feinmechaniker.

bild1803

bild1804

Das Vermessen der Nockenscheibe, die die Ventilstößl antreibt, zeigte Toleranzen von +/- 0.5 mm.

bild1805

bild1806

Außerdem ist die Nockenscheibe zweiteilig gefertigt. Wir legen unsere Motoren eigentlich mit weniger Toleranzen aus.

bild1807

bild1808

Daraufhin haben wir beschlossen, die Nockenscheibe neu anzufertigen. Wir haben Sie neu dimensioniert: leichter, die Laufbahn ein wenig dicker gestaltet, den Lagersitz dünner, die Steuerzeiten optimiert und alles aus einem Stück gefertigt.

bild1809

bild1794

Deutlich zu sehen: dickere Laufbahn für Stoessel, gestoßener Zahnkranz, Nocke an einem Stück gefertigt

bild1795

bild1791

Hier hat der Kolbenring ganze Arbeit geleistet. Da die Zylinderbuchse leicht unrund war, hat er beim ersten Probelauf gleich mal einen Span abgehobelt. Der Zylinder wurde komplett nachgearbeitet.

bild1790

bild1793

Die originale Oberfläche des Motorgehäuses wurde glasperlengestrahlt und bekam dadurch eine Scale Optik

bild1792

bild1770

Das vordere Gehäuseteil wurde abgedreht um die unerwünschte Gravur zu entfernen. Alle Gehäuseteile wurden glasperlengestrahlt um eine naturgetreue Oberfläche zu erzeugen. Mit einigen Ölflecken wird diese Oberfläche immer echter. Alle Inbusgehäuseschrauben wurden gegen Stehbolzen und Muttern getauscht.

Wir haben alle standardmäßig verbauten Lager gegen Deutsche Qualitätslager ausgetauscht.

bild1771

bild1772

Nun beginnt der Zusammenbau der neuen Nockenscheibe

bild1773

bild1776

Vom Rost gereinigte Kurbelwelle und Montage der einzelnen Zylinder

bild1774

bild1775

Dann fehlte immer noch der scalegerechte PZL M-18 Auspuffring mit seitlichem Auslass. Rohrbögen im entsprechenden Durchmesser waren nirgends aufzutreiben. Aber wozu sind wir eine Sternmotorenmanufaktur?

bild1777

bild1784

Die spezielle Ringherstellung übernahm KELEO für uns. Die Sonderanfertigung passte sich perfekt hinter den Motorträger ein

bild1785

bild1787

Speziell angefertigte Schweißstutzen und Rohrbögen, gebogen mit unserer Dorn-Rohrbiegemaschine

bild1760

bild1788

Wir fertigten speziell gebogene Auspuffrohre ... Anpassen, Schweißen, ... Kleine Schellen vervollständigen die perfekte Scaleoptik ...

bild1789

bild1780

Alle Teile wurden vom Fachmann WIG-geschweißt

bild1781

bild1782

Auf Wunsch haben wir unsere HS Carbonstössel zwecks Massereduzierung und Verschleißminimierung der Nockenscheibe selbst angefertigt.

Das sieht nicht nur gut aus, sondern bringt auch Vorteile.

bild1783

bild1798

Natürlich wurde auch dieser Sternmotor mit unserem speziellen Motorträger mit Bajonettverschluß ausgestattet.

bild1799

bild1796

Der Motor erhielt neue Glühkerzenstecker sowie einen Hölzl Glühregler für ein zuverlässiges Laufverhalten.

bild1797

bild1766

Der sauber verlegte Kabelbaum wird an einer zentralen Stelle zusammengefasst.

Alle Steckverbindungen sind mit Goldkontaktsteckern und dem richtigen Querschnitt versehen.

bild1767

bild1768

Dieser Motor ist optisch ein echter Hingucker geworden.

Die Ventile lassen sich präzise einstellen und können damit zuverlässig funktionieren.

bild1769

bild1762

Der Motor wechselt nach ca. einem Jahr Arbeit zurück an seinen stolzen Besitzer Friedrich Wolf

bild1763

bild1764

Wir wünschen Friedrich Wolf ein gutes Gelingen des PZL M18 Projekts.

bild1765