HEILEMANN STERNMOTOREN
Feinmechanik in Perfektion - handmade in Germany
  • 180ccm SM
  • 350ccm SM
  • 700ccm SM
  • 1. Generation | 9-Zylinder 180 ccm
  • 2. Generation | 9-Zylinder 350 ccm
  • 3. Generation | 18-Zylinder Doppelstern 700 ccm
 

Login

Valach VM R5-420

Erster in Serie gefertigter Valach VM R5-420
... auf unserem Prüfstand

Nach fast 5 monatiger Lieferzeit erhielten wir "unseren" Valach VM R5-420.

Johannes Matschi aus Österreich rief uns im Februar dieses Jahres an und bat um Lieferung eines Valach Motors. Die Abwicklung sollte unbedingt über Heilemann Sternmotoren erfolgen, da unser Name ein gewisses Know How und entsprechende Erfahrungen rund um Sternmotoren mitbringt. Gerne kamen wir der Aufforderung von Johannes Matschi nach und setzten uns mit Valach Motors s.r.o. Tschechien in Verbindung. Valach Motors s.r.o. Tschechien nahm unsere Bestellung gerne entgegen und sicherte uns eine zeitnahe Lieferung zu, welche sich leider auf Grund einer Umstellung in der Serienfertigung etwas in die Länge zog. Spielt jedoch jetzt keine Rolle mehr. Wir halten einen perfekt gearbeiteten und wunderschönen Motor in unseren Händen.

bild1392
bild1393

Die Anlieferung erfolgte in einem riesigen Karton per DHL Freight.

bild1394
bild1395

Noch am selben Tag ging er auf unseren Prüfstand. Vor dem ersten Anwerfen haben wir das Ventilspiel überprüft, die Verschraubungen kontrolliert und insgesamt optisch geprüft.

bild1396
bild1397

Zum Probelauf verwendeten wir den bereits bestellten und gelieferten, fertig lackiert und gebohrten, Seidel Prop 44 x 17 Typ Jak 50. Speziell angefertigt nach den Vorgaben von Johannes Matschi. Eine "Schönheit".

Tanken und los geht's. Choke 'rein, Zündung an, Propeller mit Schwung durchdrehen bis er zündet, Choke auf, drei mal drehen und er tuckert. Einfach perfekt. So macht es Spaß!

Kein Zurückschlagen, Einfaches Handling, eine Klasse für sich!
Der Sound - einfach gierig - nicht zu laut und nicht zu leise! Ein sattes, tiefes Grollen!

Nach einer halben Stunde tuckern mit erhöhtem Standgas mussten wir einfach mal testen was der Motor mit der riesen Latte an Standschub bringt. Stattliche 3300 U/min. und ein Standschub von 40 kg. Nicht zu vergessen, der Motor ist noch fett eingestellt und noch nicht eingelaufen, d.h. er legt in den nächsten 10 Laufstunden sicherlich noch um 500 U/min. zu.

bild1398
bild1399

Nach dem Probelauf haben wir die Dichtflächen der einzelnen Zylinder sowie der Unterdruckpumpe und Nockenwellengehäuse überprüft

Übergabe und Probelauf in Österreich bei Johannes Matschi
bild1425
bild1426

Johannes Matschi (links im Bild) bei der Vorbereitung zum Probelauf

bild1427
bild1428

Perfekter Probelauf, staunende Zuschauer und überwältigte Zuhörer am Platz des Modellsportclub Alpenvorland.
Leider mussten wir aufgrund des schlechten Wetters und Dauerregen abbrechen und die endgültige Übergabe auf den nächsten Tag verlegen.

Wo kommt so ein Motor überhaupt rein ?

In ein "Modell"flugzeug im Maßstab 1 : 2

... wobei es fraglich scheint, ob man hier überhaupt noch von einem Modell sprechen kann:

bild1418
bild1419

Eine Tragfläche länger als die Höhe des Hauses, Sage und Schreibe fast 500 cm.

bild1420
bild1421

Es können sich locker drei "Mann" dahinter verstecken. Die riesige Motorhaube muss noch in eine runde Form gebracht werden.

bild1424
bild1424

Die Werkstatt von Johannes Matschi. Fast zu klein für dieses gigantische Projekt.

bild1429
bild1430

Letzter Probelauf, endgültige Übergabe und letzte Instruktionen zum Sternmotor an den stolzen Besitzer.
Herzlichen Glückwunsch, viel Freude und vielen Dank für das uns entgegengebrachte Vertrauen.

Nun schon seit einem Jahr erfolgreich im Einsatz:
bild2092
bild2089

Hannes mit seiner "Zlak" (Zlin mit Jak-Haube) auf dem Weg zum Start ...

bild2090
bild2091

... ergibt ein herrliches Flugbild und der Valach mit Seidel Prop macht seine Arbeit tadellos.

Ein Genuss !!!
unterschrift